Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-settings.php on line 472

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-settings.php on line 487

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-settings.php on line 494

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-settings.php on line 530

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-includes/cache.php on line 103

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/melaniem/public_html/wordpress/wp-includes/theme.php on line 623
Melli’s Blog
 
 

Dorothea Lange

Donnerstag, Oktober 22nd, 2009 Kein Kommentar

Dorothea Lange geboren am 26. Mai in New Jersey war eine berühmte Dokumentar, - und Portraitfotografin und Mitbegründerin der Dokumentarfotografie.

In ihrer Kindheit wurde sie oft gehänselt und war sehr unglücklich. Sie beobachtete sehr viel und entwickelte ein gewisses Selbstvertrauen. So konnte sie ihren Traum verwirklichen und beendete 1917 ihre Ausbildung zur Fotografin.

1919 eröffnete sie ihr eigenes Portraitstudio und machte sich damit finanziell unabhängig, gab es aber nach einigen Jahren wieder auf.

Dorothea Lange fotografierte Arme, Hungernde Menschen auf den Straßen und machte auch Fotos von Streiks und Demonstrationen. Diese Fotos erschienen auf diversen Ausstellungen, sie wurde entdeckt und berühmt.

Eines ihrer berühmtesten Fotos ist: „Migrant Mother”

Am 11. Oktober 1965 starb Lange in San Francisco an Speiseröhrenkrebs.

 

Quelle: wikipedia

 

Alpbach

Mittwoch, Mai 20th, 2009 Kein Kommentar

Geschichte:

Es wird vermutet, dass schon lange vor Christi Geburt Menschen im Alpbachtal waren, da eine Axt aus der Bronzezeit (sie stammt von 1600-1250 vor Christus) entdeckt wurde.
Die 1. urkundliche Erwähnung von Alpbach gab es Mitte des 12. Jahrhunderts, nachdem das Dorf von den Bajuwaren besiedelt wurde.
Seit 1416 gibt es Angaben, dass in Alpbach Bergbau betrieben wurde, und zwar wurde hauptsächlich Erz, Kupfer und Silber abgebaut.

 

1963 hat Alpbach das Gemeindewappen „Im grünen Feld ein silberner Schrägfluss” erhalten.
Grün steht für die reiche Land -und Almwirtschaft des Tales und
Silber für den ehemaligen Bergbau.                                                      

 

Allgemeines:

Alpbach liegt auf einer Seehöhe von 1000 m. Unsere Gemeinde hat ca. 2500 Einwohner, ca. 790 Häuser und eine Fläche von 58,36 km².

 

Besonders bekannt wurde Alpbach durch das Europäische Forum, das 1945 von Otto Molden und Simon Moser gegründet wurde, und jährlich Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik anzieht.
Daher wird unsere Gemeinde auch das „Dorf der Denker” genannt.

 

Der einheitliche Holzbaustil und die Blumenpracht hat Alpbach mehrere Auszeichnungen gebracht, so wurde Alpbach 1983 zum schönsten Dorf Österreichs gekürt und 1993 zum schönsten Blumendorf Europas.
Kürzlich erhielt es auch die Bezeichnung „1. Kristallgemeinde Österreichs”, die für besonders gutes Trinkwasser steht.

 

Alpbach war auch immer schon für bekannte Persönlichkeiten interessant, so hat zB Johannes Heesters seinen Zweitwohnsitz in Alpbach und der frühere Physiker Erwin Schrödinger lebte ebenfalls im Dorf und ist auf dem Ortsfriedhof begraben.

 

Tourismus:

Alpbach ist mit ca. 2500 Fremdenbetten und ca. 300.000 Nächtigungen pro Jahr ein bekannter Wintersportort. Unser Schigebiet umfasst 50 km Piste mit ungefähr 20 Liften. 2004 erhielt Alpbach den „Weißen Oskar” für das beste kleine Schigebiet Europas. Aber auch im Sommer ist Alpbach für Touristen interessant: Unser Ort bietet 160 km Wanderwege, Tennisplätze, einen Beachvolleyballplatz, einen neuen Fußballplatz und ein Hallenbad. Alpbach hat ca. 105 bewirtschaftete Bauernhöfe, 6 Hotels und 16 Gasthäuser und Lokale, zB Postalm.

 

Brauchtum:

In unserer Gemeinde wird auch das Brauchtum großgeschrieben, zB gibt es die Berchtln, > am 5. Jänner geht man mit Besen, alter Kleidung und mit einer Kopfbedeckung aus Hanf, wortlos von Haus zu Haus; um die bösen Geister zu vertreiben, die Anklöpfler > in der Vorweihnachtszeit gehen Gruppen von Haus zu Haus und singen weihnachtliche Lieder ,das „Bem gea”.> in der Vorweihnachtszeit geht man von Bauernhaus zu Bauernhaus, es wird musiziert und verschiedene Handwerksberufe werden dargestellt.

Fotoreportage - Naturforscherin

Dienstag, Mai 5th, 2009 Kein Kommentar

Link: http://www.naturfotorohrmoser.at/

Fotograf: Peter Rohrmoser wurde 1954 in Großarl im Salzburger Land geboren.

Seine stimmungsvollen Bilder wurden in vielen namhaften Zeitschriften
und Magazinen, sowie in diversen Büchern veröffentlicht.

1995 brachte er seinen ersten Bildband „Naturerlebnis Großarltal”
auf den Markt, dem im November 2000 der Bildband „Großarltal -
Das Tal der Almen” folgte.

Aufnahmeort: Salzburg

Begründung: Dieses Bild fasziniert mich besonders, weil der Nebel über die Berge zieht.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Link: http://www.der-naturfotograf.com/
Fotograf: Reinhard Hölzl ist DER Tiroler Naturfotograf und hat seine Könnerschaft unter anderem in zahlreichen Diavorträgen und Workshops eindrucksvoll bewiesen. Sein”Lebenswerk”ist das Projekt”Wildnis Tirol”.
Aufnahmeort: Tirol

Begründung
: Ich finde dieses Bild sehr schön, da es viele Farben hat und die Natur von Tirol gut zum Ausdruck bringt.

l

Begründung: An diesem Foto gefällt mir, dass es nicht gestellt sonder sehr natürlich wirkt.

Begründung: Dieses Bild gefällt mir, weil es sehr schön die Tierwelt von den Bergen Tirols zeigt.

____________________________________________________________________________________________________________________
Link
:http://images.google.at/imgres?imgurl=http://cdu-politik.de/wordpress251/wp-content/uploads/2008/06/kreuz.jpg&imgrefurl=http://cdu-politik.de/2008/06/21/meisner-das-kreuz-mit-der-cdu/&usg=__zM0CCEcS1W1dPr5ix9aikb6vRjI=&h=450&w=600&sz=69&hl=de&start=4&tbnid=S0BtHvvD3RgBhM:&tbnh=101&tbnw=135&prev=/images%3Fq%3Dkreuz%26gbv%3D2%26ndsp%3D21%26hl%3Dde%26sa%3DN

Fotograf: Daniel L.

Aufnahmeort: unbekannt

Begründung: Dieses Bild habe ich ausgewählt, weil es sehr ausdrucksstark ist.

Fotos der Fotoredakteurin

Fotos der Kunsthändlerin

Fotos der Historikerin